0341 23064750

Sicher unterwegs mit dem Weihnachtsbaum

Was wäre das Weihnachtsfest ohne Bäumchen? Mit Kugeln, Lametta und Lichtern geschmückt, sorgt der Weihnachtsbaum erst für die richtig gemütliche Stimmung in der heimischen Stube. Doch beim Transport der Tanne ist Vorsicht geboten, wie Crash-Tests zeigen.

Wenn es darum geht, den Weihnachtsbaum in die eigenen vier Wände zu bekommen, zeigt sich so mancher Autofahrer äußerst kreativ. Entweder ragt die Tanne aus dem Seitenfenster heraus, wird im offenen Kofferraum transportiert oder gar so im Inneren des Wagens platziert, dass an ein ungestörtes Schalten und Lenken kaum zu denken ist.

Doch das ist nicht ohne Risiko. Bei einer abrupten Bremsung kann sich das schönste Bäumchen zu einem gefährlichen Geschoss entwickeln, welches nicht nur das eigene Leben gefährdet, sondern auch die Sicherheit anderer Verkehrsteilnehmer. So reicht es zum Beispiel nicht aus, den Baum mit handelsüblichen Gummi-Bändern auf dem Dachgepäckträger zu befestigen. Crash-Tests haben gezeigt, dass diese schon bei niedrigen Geschwindigkeiten reißen. Ein fester Zurrgurt, der sowohl um den Stamm als auch um die Baumkrone gewickelt wird, ist die bessere Alternative.

Ohne Dachgepäckträger sollte man den Baum stets im Innenraum verstauen. Allerdings so, dass der Fahrer gute Sicht in alle Richtungen hat und nicht behindert wird. Auf dem Schoß von Mitfahrern darf das Gewächs nicht platziert werden – Verletzungsgefahr! Stamm und Spitze sollten auf einen leeren Sitzplatz zeigen.

Ist die Tanne im leicht geöffneten Kofferraum gelagert und ragt hinten raus, müssen Nummernschild, Blinker, Brems- und Rücklichter dennoch gut sehbar sein. Neben Spanngurten empfiehlt sich hier zusätzlich eine Befestigung an den Lehnen der Rücksitze. Ab einem Meter Überstand schreibt die StVO eine rote Fahne am Baumende vor, damit andere Verkehrsteilnehmer die Gefahr rechtzeitig erkennen. Bei nächtlichen Fahrten sollte es sich hierbei sogar um ein rotes Licht handeln.

Übrigens ist ein ungesichertes Bäumchen keine Lappalie. Wer andere auf diese Weise gefährdet, wird mit 60 Euro Bußgeld und einem Punkt in Flensburg bestraft. Abzuraten ist auch von blinkenden Auto-Weihnachtsbäumen aus Plastik, die auf dem Armaturenbrett befestigt werden können und sich steigender Beliebtheit erfreuen. Diese sind für die Verwendung in Kraftfahrzeugen verboten!

Schmidtke René

Ihr Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.