0341 23064750

Deutsche Verbraucher sind mit ihrer Lebensversicherung insgesamt zufrieden

Lebensversicherung: Nimmt man die Zahl der Beschwerden bei der BaFin und dem Ombudsmann der Versicherungen als Maßstab, sind die deutschen Bürger insgesamt sehr zufrieden mit ihren Lebensversicherern. Die durchschnittliche Zahl der Beschwerden liegt im Promille-Bereich. 

Die Lebensversicherung geriet in den letzten Monaten verstärkt in die Kritik: Viele Medien zweifelten an, ob die beliebteste Form der Altersvorsorge in deutschen Landen weiterhin lukrativ ist. Immerhin 80 Millionen LV-Verträge betreuen die Versicherer aktuell in Deutschland, auch wenn der Kundenbestand leicht rückläufig ist. Umso wichtiger ist es, auch die Zufriedenheit der Kunden mit diesem Produkt im Blick zu behalten und regelmäßig zu ermitteln.

Beschwerdezahl im Promille-Bereich

Ein Indiz hierfür kann die Zahl der Beschwerden sein, die Verbraucher sowohl an die deutsche Finanzaufsicht BaFin als auch dem Ombudsmann der Versicherungen, eine Schlichtungsstelle der Versicherungswirtschaft, richten. Hierbei gibt es durchaus Positives zu berichten. Wie der Branchendienst Map-Report herausgefunden hat, hatten die Kunden nur wenig Grund zu klagen. An die deutsche Finanzaufsicht richteten sich in den letzten elf Jahren durchschnittlich 3,57 Beschwerden pro 100.000 Versicherten, an den Ombudsmann wurden im Schnitt 3,29 Beschwerden pro 100.000 Versicherten adressiert. Und trotz der kritischen Presse ist die Zahl der Verbraucherbeschwerden in den letzten Jahren rückläufig!

In der Summe also scheinen die Sparer mit dem Produkt und dem Service der Versicherer zufrieden zu sein. Selbst bei den Anbietern mit den meisten Beschwerden liegt der Anteil gerade einmal zwischen 0,01 bzw. 0,1 Promille, wie der unabhängige Branchendienst berichtet. Natürlich ist jede Beschwerde ernstzunehmen und ein Ärgernis. Aber die Kunden haben mehrere Möglichkeiten, bei Fragen oder Unzufriedenheit Rat zu suchen – auch ein Vermittler kann hier helfen.

Ombudsmann hilft schnell und unbürokratisch

Eine potentielle Anlaufstelle bei Ärger mit der Lebensversicherung ist der bereits genannte Versicherungsombudsmann Prof. Dr. Günter Hirsch mit Sitz in Berlin. Die ihm unterstehende Schlichtungsstelle muss jede Verbraucherbeschwerde innerhalb weniger Monate prüfen und arbeitet völlig kostenfrei. Die Versicherungen haben sich bereit erklärt, den Schlichtungsspruch des Ombudsmanns zu akzeptieren.

Wenn der Schlichtungsspruch nicht im Sinne des Verbrauchers ausfällt, ist das kein Problem. Für die Dauer des Ombudsverfahrens verjähren die Ansprüche nicht. Wird keine Einigkeit erzielt, können Verbraucher später immer noch vor Gericht ziehen – ohne dass ihnen Nachteile entstehen.

Schmidtke René

Ihr Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.