0341 23064750

Autoversicherung: Anhänger müssen separat versichert werden

Wer einen Wohnanhänger kauft, muss diesen auch mit einem Haftpflichtschutz versichern lassen. In der Regel ist der Anhänger nicht über die Kfz-Versicherung der Zugmaschine geschützt, sondern braucht eine separate Versicherung.

Noch ist nicht die Zeit, in der viele Camping-Freunde wieder mit Wohnanhängern in den Süden oder ans Meer aufbrechen werden, um Sonne und Strand zu genießen. Dennoch wies heute ein großer deutscher Versicherer darauf hin, dass sich die Nutzer solcher Anhänger auch um eine eigene Versicherung für ihr Gefährt kümmern müssen. Sonst könnten sie eine böse Überraschung erleben und auf den Kosten eines Unfalls sitzen bleiben.

Seit 2002 müssen Anhänger separat versichert werden

Der Hintergrund: Seit einer Gesetzesänderung des Pflichtversicherungsgesetzes (PflVG), die im August 2002 in Kraft trat, sind Anhänger nicht mehr über die Kfz-Haftpflicht des Autos mitversichert. Sie müssen seitdem separat haftpflicht- und kaskoversichert werden. Auch ein eigenes Nummernschild ist erforderlich.

Ursache für den Sinneswandel war die Häufung von Unfällen mit Beteiligung von Anhängern, die nach Ansicht des Gesetzgebers eine Verschärfung der Regeln verlangte. So kann es zum Beispiel passieren, dass ein abgestellter Hänger am Straßenrand ins Rollen gerät und ein anderes Fahrzeug beschädigt – ohne, dass der Hänger mit seiner Zugmaschine bzw. dem Auto verbunden ist. Die Schadenregulierung war in solchen Fällen äußerst schwierig.

Auch Kaskoschutz wählbar

Die Anhängerversicherung wird in der Regel bei jenem Versicherer abgeschlossen, der auch den eigenen PKW versichert hat. Sie ist -wie Autoversicherungen auch- als Haftpflicht-, Teilkasko- und Vollkaskoversicherung wählbar und in der Regel deutlich günstiger als die Versicherung fürs Auto. Die Teilkasko ersetzt Schäden durch Naturereignisse, etwa wenn ein Baum auf den Anhänger fällt, und durch Diebstahl. Wenn Camper am eigenen Fahrzeug den Schaden selbst verursachen, etwa beim Aufbau des Vordaches, springt nur die Vollkasko ein.

In der Regel ist bereits eine Versicherungsbestätigungs-Nummer (EVB) notwendig, um den Anhänger überhaupt anmelden zu lassen. Diese wird vom Autoversicherer vergeben und ist dort auch zu erfragen. Die Prämien hängen von der Art des Anhängers (Güterbeförderung oder Wohnwagen), der Nutzlast sowie dem Versicherungsnehmers (Beschäftigungsverhältnis) ab. Wird der Anhänger gewerblich eingesetzt, so ist er im Rahmen der Betriebshaftpflichtversicherung absicherbar. Ein Beratungsgespräch hilft, weitere Details zu klären.

Schmidtke René

Ihr Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.